Zertifikate an Fußball-Nachwuchstrainer im Arena Sportpark übergeben

Qualifizierungsprojekt "Steilvorlage ins Berufsleben" hilft Jugendlichen bei der Suche nach einer beruflichen Perspektive

Foto: Michael Gstettenbauer/Stadt Düsseldorf

Sieben Jugendliche haben jetzt im Rahmen der erfolgreichen Teilnahme am Projekt “Steilvorlage ins Berufsleben” der Jugendberufshilfe Düsseldorf in Kooperation mit dem Düsseldorfer Jobcenter ihre Zertifikate und Trainerlizenzen erhalten. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche überreichte diese am Freitag, 19. März, im Arena-Sportpark an Aimen Ben Romdhane, Nick Burghartz, Lendrit Dobrijanca, Khalid Ibrahim, Idris Khairi Said, Ghassan Matar und Mohammed Matar.

Burkhard Hintzsche freut sich mit den Jugendlichen: “Eine tolle Leistung, die großen Respekt verdient. Ich wünsche Euch sehr, dass ihr irgendwann eine Kindermannschaft übernehmt und das Gelernte weitergebt. Es ist immens wichtig, dass der Breitensport geschulte Trainer hat. Aber auch für Euch selbst ist das toll. Das Training und die Verantwortung für die Weiterentwicklung von Kindern ist ein fantastischer Ausgleich zum Berufsleben. Der Jugendberufshilfe, dem Fußballverband Niederrhein und dem Jobcenter danke ich von Herzen für die tolle Idee und Umsetzung – insbesondere in Pandemie-Zeiten in denen so manches Mal eine Änderung der Rahmenbedingungen kurzfristig umgesetzt werden musste.”

Auch Melanie Spengler, Geschäftsführerin der Jugendberufshilfe Düsseldorf, gratuliert: “Herzlichen Glückwunsch und ein großes Kompliment an die Jugendlichen, die in dieser besonderen Zeit Durchhaltevermögen gezeigt und nicht nur erfolgreich am Projekt teilgenommen, sondern es daneben auch noch geschafft haben, das große Zertifikat zu erhalten. Mein herzlichster Dank gilt zudem den Kolleginnen, die mit viel Engagement, Flexibilität und Kreativität zum Gelingen des Projektes beigetragen haben.”
Neben Referent Frank Peters vom Fußballverband Niederrhein bei der Übergabe mit dabei und Kooperationspartner der ersten Stunde waren Peter Frymuth, Vizepräsident des DFB und Präsident des Fußballverbands Niederrhein, sowie Christian Wiglow, Leiter des Jobcenters Düsseldorf, welches das Projekt von Beginn an finanziert hat.

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Herausforderungen haben die sieben durch die Jugendberufshilfe betreuten Jugendlichen die Qualifizierung nicht nur erfolgreich durchlaufen, sondern auch die Auszeichnung als Teamleiter und Kindertrainer erhalten. Insgesamt haben zehn junge Menschen an der Qualifizierung teilgenommen, davon befinden sich zwei noch im Projekt beziehungsweise in der Nachbetreuung. Acht Teilnehmende konnten bereits positiv vermittelt werden.

Das seit 2012 existierende und insgesamt jeweils sechs Monate dauernde Projekt der städtischen Tochter bietet mit einer wöchentlichen Anwesenheitszeit von 30 Stunden ein abwechslungsreiches Angebot auf dem Gebiet der Schulungen und Lizenzen des Fußballverbands Niederrhein. Fußballbegeisterte Jugendliche, die die allgemeine Schulpflicht absolviert und keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, können sich hiermit für das Berufsleben mit sportlichem Schwerpunkt qualifizieren und Lizenzen des Fußballverbandes Niederrhein beziehungsweise DFB-Lizenzen erwerben.

Hintergrund Jugendberufshilfe
Die Jugendberufshilfe begleitet seit 1980 überwiegend junge Menschen bis 25 Jahre auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. In vielfältigen Angeboten zur beruflichen Qualifizierung unterstützt sie die Jugendlichen dabei, eine Ausbildung oder einen Job und damit eine berufliche Perspektive zu finden.

AW

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:0

2:2

3:2

2:1

5:3

1:7

3:0

0:3