Zweite Runde beim 1. NRW Zoo Run

Charity-Event beginnt am 26. Juni

Foto: NRW Zoo Run

von Tobias Kemberg

Laufen oder schwimmen für den guten Zweck: Auch in diesem Jahr können die Menschen in NRW den Lebewesen in den Zoos und Tierparks etwas Gutes tun. Im Vergleich zur ersten Auflage gibt es ein paar Neuerungen.

9000 Euro spielte der „1. NRW Zoo Run“ im vergangenen Jahr ein. Jetzt geht die Veranstaltung in ihre zweite Runde, um auch 2021 die Zoos und Tierparks in Nordrhein-Westfalen sowie ihre Bewohner zu unterstützen. „Der Name ,1. NRW Zoo Run’ bleibt bewusst bestehen, weil wir quasi nur in die nächste Runde gehen“, erklärt Initiatorin Sarah Rotterdam. „Da die Gesamtlage rund um die Corona-Pandemie aber nach wie vor Unsicherheiten mit sich bringt, haben wir uns entschieden, den Lauf auch in diesem Jahr virtuell stattfinden zu lassen.“

Vom 26. Juni bis zum 5. September können Sportbegeisterte, Familien und Zoofreunde mit ihrem Engagement den teilnehmenden Zoos und Tierparks unter die Arme greifen. Das virtuelle Charity-Event funktioniert ganz einfach: Über die Webseite des Zoo Run können sich die Teilnehmer anmelden und eine für sie geeignete Lauf- oder Schwimmdistanz aussuchen. Mit einer GPS-App oder -Uhr können die Daten des absolvierten Laufs aufgezeichnet und dann an die Veranstalter gesendet werden.

Kilometer können erstmals auch im Wasser zurückgelegt werden

Foto: NRW Zoo Run / Aquazoo

Neu in diesem Jahr ist die 1,5-Kilometer-Distanz, die wir für die Kleinen mit ins Programm genommen haben“, erklärt Sarah Rotterdam. „Im vergangenen Jahr war unser jüngster Läufer gerade einmal drei Jahre alt. Und da waren die drei Kilometer dann doch etwas viel.“ Neben der Kurzdistanz können die Zoofreunde einen Halbmarathon oder mit der „Zebra-Challenge“ einen virtuellen Triathlon absolvieren. Ebenfalls neu: Erstmalig können die Kilometer auch schwimmend zurückgelegt werden.

2020 zählte der NRW Zoo Run rund 800 Teilnehmer. „Wir würden uns natürlich freuen, wenn wir auch in diesem Jahr ähnlich viele Menschen bewegen könnten und am Ende eine ähnliche Summe zusammenkäme“, sagt Sarah Rotterdam. „Aber wir setzen uns da kein bestimmtes Ziel. Jeder Teilnehmer hilft und kann etwas Gutes für die Tiere tun.“

Das entsprechende Patentier im Düsseldorfer Aquazoo ist in diesem Jahr übrigens das Stumpfkrokodil „Bruce“. Als Belohnung für die Teilnahme erhält jeder eine persönliche Urkunde und eine Medaille. Alle Informationen rund um den Zoo Run gibt es unter www.zoo-run.de.

Teilen

Letzte Ergebnisse

0:2

1:3

3:2

3:0

2:2

5:3

1:7

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter