Heisere „Humbas“ und illegale Pokerrunden

Von der Regional- bis zur Kreisliga

Foto: Horstmüller

von Tobias Kemberg

Teil drei der Sportstadt-Spurensuche – wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit – befasst sich mit ehemaligen Fortuna-Spielern, die inzwischen im Amateurbereich unterwegs sind.

Kaan Akca
Fünf Jahre kickte der Mittelfeldspieler in der Jugend der Fortuna. 2013/14 rückte Kaan Akca in die zweite Mannschaft auf, im Mai 2015 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag. Auf mehr als die 74 Zweitligaminuten bei seinem Debüt am 8. Mai 2015 gegen den VfR Aalen (0:2) kam der gebürtige Kölner jedoch nicht. Für die U23 stand Akca 74 Mal auf dem Rasen und erzielte dabei drei Tore. Nach dem Auslaufen seines Vertrags bei der Fortuna schloss er sich dem Oberligisten FSV Duisburg an, nun spielt der 26-Jährige für den Fünftligisten FC Pesch aus Köln in der Mittelrheinliga.

Ahmet Cebe
20 Tore und 23 Vorlagen in 137 Spielen gelangen dem vielseitig einsetzbaren Ahmet Cebe (siehe Foto oben) von 2005 bis 2009 im Trikot der Fortuna. Der Türke wechselte von der Reserve des FC Schalke 04 nach Düsseldorf und wurde schnell zum Publikumsliebling. Unvergessen bleibt unter anderem seine „Humba“ mit heiserer Stimme auf dem Rathausbalkon, einen Tag nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga. Cebe setzte seine Karriere anschließend in der Türkei fort, kehrte 2017 für eine kurze Zeit zur „Zweiten“ der Rot-Weißen zurück, um dann wieder in der Heimat zu spielen. Mit inzwischen 37 Jahren gehört Cebe aktuell zur Bezirksligamannschaft des Lohausener SV, zudem ist er Co-Trainer von Jens Langeneke bei Fortunas U17.

Sascha Dum
Von 2010 bis 2012 stand Sascha Dum bei der Fortuna unter Vertrag und stieg unter Trainer Norbert Meier in die Bundesliga auf. In 49 Pflichtspielen gelang dem fünfmaligen U21-Nationalspieler ein Tor. Mit heute 34 Jahren läuft Dum für den FC Teutonia Weiden aus Würselen in der Kreisliga A auf. Im Anschluss an seine Zeit in Düsseldorf war der 65-malige Bundesligaspieler (Leverkusen und Aachen) unter anderem für den MSV Duisburg und den FC Schalke 04 II aktiv.

Ronny Garbuschewski
In der Bundesligasaison 2012/13 zählte der Mittelfeldspieler aus Grimma zu den zahlreichen Neuen in Fortunas Kader. Ronny Garbuschewski bestritt sieben Partien und kam zudem zwei Mal im DFB-Pokal zum Einsatz. Nach dem Abstieg zog es ihn zurück zum Chemnitzer FC. Es folgten Stationen bei Energie Cottbus, Hansa Rostock und dem FSV Zwickau, heute spielt der 34-Jährige für den BFC Dynamo in der Regionalliga Nordost. Für Aufsehen sorgte Garbuschewski im Jahr 2018, als er wegen der Beteiligung an illegalen Pokerrunden vorläufig festgenommen und 2019 angeklagt wurde.

Martin Harnik
Großen Anteil an der erfolgreichen Saison 2009/10 der Fortuna – am Ende fehlten dem Aufsteiger nur drei Zähler auf den Relegationsplatz – hatte Martin Harnik. Der von Werder Bremen ausgeliehene Stürmer trug mit 13 Toren in 30 Einsätzen maßgeblich zum Erreichen des vierten Tabellenplatzes bei. Nach sechs Jahren beim VfB Stuttgart sowie Engagements bei Hannover 96, Werder Bremen und dem Hamburger SV beendete der 33-Jährige im vergangenen Sommer seine Profikarriere. Nach 240 Bundesligaspielen mit 66 Treffern. Ganz aufzuhören kam für Harnik, der nun zum Hamburger Oberligisten TuS Dassendorf gehört, aber nicht in Frage, wie er dieser Tage im „kicker meets DAZN“-Podcast erklärte.

Marek Klimczok
Erinnern Sie sich noch an Marek Klimczok? Der Pole schnürte neun Mal die Fußballschuhe für die Fortuna, in sieben Partien der Regionalliga Nord (2007/08) und zwei Begegnungen des Niederrheinpokals. Beim 5:1-Auswärtssieg über Viktoria Goch gelang dem Mittelfeldspieler sogar ein Tor. Inzwischen ist Klimczok 41 Jahre alt und tritt für den SV Schermbeck in der Oberliga Westfalen gegen den Ball. Nach seiner Zeit in Düsseldorf ging es über den 1. FC Kleve nach Schermbeck. Seit 2011 ist er inzwischen für den Klub aktiv, bei dem einst auch Ex-Fortuna-Stürmer Christian Erwig spielte.

Foto: Horstmüller

Maurice Pluntke
Der Innenverteidiger durchlief mehrere Nachwuchs-Nationalmannschaften und stand von 2014 bis 2016 bei der Fortuna unter Vertrag, gehörte aber fast ausschließlich zur zweiten Mannschaft. Seinen einzigen Einsatz bei den Profis bestritt Maurice Pluntke (siehe Foto)
– genau wie Kaan Akca – am 8. Mai 2015 bei der 0:2-Heimniederlage gegen den VfR Aalen. Nach einem Jahr beim Orange County SC in den USA folgte die Rückkehr nach Deutschland. Seit 2020 trägt der 26-Jährige das Trikot des Regionalligisten Kickers Offenbach.

Ivan Pusic
Von der TuRU wechselte der Mittelfeldspieler zur Fortuna und kam über die A-Junioren und „Zweite“ schließlich in die erste Mannschaft. Für die bestritt Ivan Pusic 44 Spiele in der Regionalliga Nord (vier Tore) sowie zwei Begegnungen im Niederrheinpokal. Im Januar 2009 verließ der gebürtige Düsseldorfer die Heimat und trug fortan die Trikots des 1. FC Kleve, des TSV Germania Windeck und von Viktoria Köln. Seit 2013 sind die Sportfreunde Baumberg in der Oberliga Niederrhein das sportliche Zuhause des inzwischen 35-Jährigen.

Thiago Rockenbach da Silva
In 125 Vereinsgeschichte finden sich eine Menge Spieler, die bei der Fortuna enttäuschten und Düsseldorf deshalb auch schnell wieder verließen. Zu diesen gehört fraglos Thiago Rockenbach da Silva. Mit einigen Vorschusslorbeeren von Rot-Weiß Erfurt gekommen, sollte der Brasilianer die Fortuna in der Zweitligasaison 2010/11 verstärken. Mehr als 26 Einsatzminuten gegen Energie Cottbus sowie 55 Minuten gegen den FSV Frankfurt sammelte der Mittelfeldspieler nicht. Im Winter zog Rockenbach da Silva zu RB Leipzig weiter, heute kickt er mit 35 Jahren für den Brandenburger SC Süd in der 5. Liga.

Robin Urban
Nur ganz wenige Fußballer können von sich behaupten, alle Spieler mit der ersten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf gewonnen zu haben, bei denen sie auf dem Platz standen. Robin Urban ist einer von ihnen. Der Innenverteidiger wurde Ende März 2015 vom damaligen Trainer Taskin Aksoy von der U23 zu den Profis hochgezogen. Am 17. Mai feierte Urban beim 2:0-Sieg in Sandhausen sein Zweitligadebüt. Wenige Wochen darauf wechselte der heute 26-Jährige zum Drittligisten Hallescher FC, seit Oktober 2020 gehört Urban zum Team des Regionalligisten KSV Hessen Kassel. Für die U23 der Fortuna machte er von 2013 bis 2015 insgeamt 60 Spiele.

Gerrit Wegkamp
Ganze 16 Bundesligaminuten erlebte Gerrit Wegkamp in der Saison 2012/13 im Fortuna-Trikot, die meiste Zeit verbrachte der Stürmer bei der „Zweiten“ (28 Spiele, drei Tore). In der Zweitligasaison nach dem Abstieg kam der dreimalige U19-Nationalspieler an den ersten drei Spieltagen noch einmal jeweils als Einwechselspieler zum Einsatz. In der Winterpause 2013/14 verlieh die Fortuna Wegkamp an den MSV Duisburg, im folgenden Sommer ging es zum FC Bayern München II. Bis Ende Dezember 2020 spielte der 27-Jährige für den FSV Zwickau, mit dem Jahreswechsel ging es zu Regionalligist Preußen Münster, bei dem mit Julian Schauerte ein weiterer Ex-Düsseldorfer unter Vertrag steht.

Hier geht es zu Teil eins der Serie mit den in Düsseldorf geborenen Fußballern.
Hier geht es zu Teil zwei der Serie mit den Ex-Fortuna-Kickern in ausländischen Topligen.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2

5:2

3:1

3:2

0:3

1:4

0:2

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter