Timo Boll punktet bei seinem Saisondebüt

Die Highlights der Borussia im Video

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Drei Wochen nach dem glatten 3:0-Sieg im Pokal-Achtelfinale gibt es in der Bundesliga ein 3:1 gegen den TSV Bad Königshofen.

136 Tage waren seit dem letzten Einzel von Timo Boll im Trikot von Borussia Düsseldorf vergangen. Die ersten sechs Pflichtspiele der neuen Saison in Meisterschaft und Pokal hatten ohne Mitwirken des amtierenden Europameisters stattgefunden – und wurden ausnahmslos siegreich beendet. Auch deshalb konnte sich der 39-Jährige nach hartnäckigen Rückenproblemen behutsam und ohne übermäßigen Zeitdruck wieder ans Wettkampfniveau heranbringen.

Beim 3:1-Sieg im Bundesliga-Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Bad Königshofen gab Boll dann sein lang ersehntes Comeback. Trainer Danny Heister gönnte Kristian Karlsson eine Verschnaufpause und stellte den Weltranglisten-Zehnten in seiner Aufstellung auf die zweite Position. Den Auftakt aber machte wie immer bislang in dieser Saison Anton Källberg.

Im Eröffnungseinzel des Nachmittags hatte der 23-Jährige deutlich weniger Probleme mit Filip Zeljko als an gleicher Stelle im Pokal-Achtelfinale, das die Borussia mit 3:0 gewann. Konnte Zeljko den bisher so bärenstark auftretenden Källberg vor drei Wochen noch in den fünften Satz zwingen, so gewann er nun gerade einmal 16 Punkte. Nach rund 15 Minuten hatte Källberg seinen zweiten Matchball zur 1:0-Führung der Borussia verwandelt.

Im Duell der Routiniers behält Boll in kritischen Momenten die Ruhe

Boll traf auf den gleichaltrigen Bastian Steger, der ihm den Einzelerfolg bei der Rückkehr nicht leicht machte. Vor allem in den Durchgängen zwei (15:13) und drei (11:9) zeigte der zwischen 2000 und 2006 für die Borussia aktive Shakehandspieler eine gute Vorstellung. Doch Boll behielt in kritischen Phasen die Ruhe und fand die entsprechenden Antworten, sei es durch gute Abwehraktionen oder mit seiner Vorhand.

Innerlich war ich schon ein wenig gestresst nach der Pause – trotz der Freude, wieder dabei sein zu können. Es wird noch ein paar Wochen dauern, bis die Automatismen wieder da sind“, sagte Boll, der zuletzt beim Aus im Play-off-Halbfinale gegen Ochsenhausen am 11. Juni und danach nur noch bei der Turnierserie „Düsseldorf Masters“ in einem Wettkampf aufschlug. „Ich hoffe, bis Dezember in eine gute Form zu kommen.“

Walther kassiert erste Einzelniederlage der Saison

Nach dem 2:0 sprach vieles dafür, dass Ricardo Walther gegen Kilian Ort für die Entscheidung sorgen würde, doch der Borusse kassierte beim 1:3 seine erste Einzelniederlage in der Saison 2020/21. Vor allem nach der von Ort im zweiten Satz aufgrund einer Verletzung genommenen Behandlungspause haderte Walther immer wieder mit seinem Spiel.

So musste Källberg noch einmal in die Box steigen. Der Schwede behielt gegen Steger die Oberhand (3:0) und machte damit den sechsten Sieg im sechsten Bundesligaspiel perfekt. „Ricardo hat sich ein bisschen aus dem Konzept bringen lassen. Für Timo war es wichtig, endlich mal wieder einen Wettkampf zu haben“, sagte Trainer Danny Heister. „Anton war hinten raus ganz souverän. So dürfen wir uns über den nächsten Sieg freuen.“

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:0

5:4 (n.P.)

0:3

3:0

7:0

3:0

1:1

1:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter